Montag, 10. Mai 2010

7. KREATIVTAG.....FERNWEH.....

mit grosser freude bin ich ellen's aufruf zum 7. kreativtag mit dem thema fernweh gefolgt.
liebe ellen, herzlichen dank für die grossartige organisation und immens grosse arbeit, die du mit den einzigartigen kreativtagen auf dich nimmst.
das mitmachen hat riesig viel spass gemacht!!!

**********************************


fernweh....???
immer wieder unterwegs......
hierhin, dahin,
an neue orte,
an vertaute,liebgewonnene orte
nur......
.... nie mit fernweh verbunden!!!

fernweh....oder vielleicht sogar heimweh?
das kenne ich nur zu einem ganz,ganz speziellen land....
zum geburtsland unserer tochter!

NAMASTE
NEPAL

deshalb ist es mir sehr leicht gefallen.....

"THE BUDDHA EYES"



" THE BUDDHA EYES "
(2010, filz-t-raum.ch)
handgefilzt aus merinowolle mit eingefilzten gebetsfähnchen und mohairwolle
grösse: ca. 85 x 200 cm




das photografieren meiner filzarbeit wurde zur grossen geduldsprobe. erst war tagelang regenwetter und als am samstag endlich die sonne schien, erschwerte es mir der wind,
"THE BUDDHA EYES"
abzulichten, wie ich es mir vorstellte.




NAMASTE

Kommentare:

  1. Was für eine wunderbare Idee!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  2. Das Geburtsland deiner Tochter? Dann ist es sicher Heimweh...

    Schöne Arbeit und ein wunderschönes Foto!

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Idee mit den eingefilzten Gebetsfähnchen, und für Deine Tochter immer eine Verbindung zu ihrem Geburtsland :-)

    LG Nora

    AntwortenLöschen
  4. Eben spaziere ich noch einmal durch die Blogs mit etwas mehr Zeit. Und wieder freue ich mich über Deine ganz besondere Idee, die darüber hinaus Bezug zu Deiner Familie hat.
    Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Eine wunderbare Idee - vielen Dank für dieses schöne Post
    Liebe Grüße zu Dir Birgit
    PS: Das richtige Licht zum Fotografieren - echt schwierig auch bei uns.

    AntwortenLöschen
  6. Dein Kreativtag-Werk könnte die Umsetzung meines Gartens sein. Hier hängen Gebetsfahnen zwischen den Bäumen und an einer mittlerweile geschlossenen und getünchten Tür sind Buddhas Augen, erstanden auf der Buddha Dharma Expo 2000 in Hannover.

    Ja, ich war oft im Himalaya und vor vielen Jahren 2 Monate in Nepal.
    Da ich keine Filzerin bin, kannte ich deinen Blog bislang gar nicht. Ich werde dich bestimmt nochmal besuchen kommen, um mehr zu erfahren.
    Deine moderne Filzkunst finde ich hochinteressant.
    Grüsse aus dem Norden
    Tally

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht wirklich toll aus! Wie kommt man dazu seine Tochter in Nepal zu bekommen????? Da würde ich ja gerne Deine kleine Geschichte hören?! Und die Bilder aus der Toskana aus dem letzten Post sind wundervoll geworden. Mein liebstes ist das Zitronenbild. Wundervolle vorstellung - ich kann mir den Geruch richtig vorstellen!
    Ganz liebe Grüße Tinki

    AntwortenLöschen
  8. Heimweh, Fernweh oder die Sehnsucht, seine ursprüngliche Heimat kennen zu lernen oder zu wissen, wo man geboren ist.

    Und immer ist ein Auge, das wacht und beschützt.

    lieber Gruss

    Milena

    AntwortenLöschen
  9. Mir gefällt das Schlichte in dieser sicher aufwendigen und mit viel Liebe hergestellten Arbeit.
    Eine schöne Hommage an das Geburtsland Deiner Tochter und für Sie ein tolles Gefühl eine Mutter zu haben die so Etwas macht.

    AntwortenLöschen